Dieses howto beschreibt die Installation von MemorySurfer mit Apache unter Debian 10.


Ein Terminal-Fenster öffnen, und in das Verzeichnis des Downloads wechseln.

[user@linux ~]$ cd Downloads/

Der Download der .tar.xz Datei kann im Browser erfolgen, oder im Terminal-Fenster.

[user@linux ~/Downloads]$ wget https://www.lorenz-pullwitt.de/MemorySurfer/MemorySurfer.tar.xz

Jetzt die Dateilänge prüfen.

[user@linux Downloads]$ ls -l
total 28
-rw-r--r--. 1 user user 37332 May 21 18:34 MemorySurfer.tar.xz

Prüfen der SHA256-Prüfsumme.

[user@linux Downloads]$ sha256sum MemorySurfer.tar.xz
26c13fa9c0feca884d7bb194bef513b1080300b79cee200f17a7b6a1b69e10a0 MemorySurfer.tar.xz

Entpacken geht vermutlich einfacherer unter Dateien. Aber hier ist die Beschreibung wie es im Terminal ausgeführt werden kann:

[user@linux Downloads]$ xz -d MemorySurfer.tar.xz
[user@linux Downloads]$ ls -l
total 78528
-rw-r--r--. 1 user user 224768 May 21 19:08 MemorySurfer.tar
[use@linux Downloads]$ tar xf MemorySurfer.tar
[user@linux Downloads]$ ls -l
total 78524
drwxr-xr-x. 6 user user 4096 May 21 13:54 MemorySurfer
-rw-r--r--. 1 user user 224768 May 21 19:08 MemorySurfer.tar

Jetzt in das 'Debian' Verzeichnis wechseln.

[user@linux Downloads]$ cd MemorySurfer/Debian/

Wenn nicht bereits installiert sind make und gcc zu installieren.

[user@linux Fedora]$ sudo apt-get update [user@linux Fedora]$ sudo apt-get install make [user@linux Fedora]$ sudo apt-get install gcc

Und das Program übersetzen.

[user@linux Fedora]$ make
gcc -Wall -g -O0 -c ../memorysurfer.c
gcc -Wall -g -O0 -c ../imf/indexedmemoryfile.c
gcc -Wall -g -O0 -c ../imf/sha1.c
gcc -Wall -g -O0 -o memorysurfer.cgi memorysurfer.o indexedmemoryfile.o sha1.o -lm
[user@linux Fedora]$ ls -l
total 448
-rw-rw-r--. 1 user user 36128 May 21 19:25 indexedmemoryfile.o
-rw-r--r--. 1 user user 532 May 18 22:49 makefile
-rwxrwxr-x. 1 user user 189456 May 21 19:25 memorysurfer.cgi
-rw-rw-r--. 1 user user 209400 May 21 19:23 memorysurfer.o
-rw-rw-r--. 1 user user 9312 May 21 19:25 sha1.o

Ein kurzer Test ob es funktioniert.

[user@linux Fedora]$ ./memorysurfer.cgi < /dev/null
debug.txt failed

Den Web-Server installieren:

[user@linux Fedora]$ sudo apt-get install apache2

Das .cgi Programm in den cgi-bin/ Ordner kopieren:

[user@linux Fedora]$ sudo cp memorysurfer.cgi /usr/lib/cgi-bin/

Die CGI Funktionalität aktivieren.

[user@linux Fedora]$ sudo a2enmod cgi [user@linux Fedora]$ systemctl restart apache2

Das favicon und die .css Datei in das html/ Verzeichnis kopieren.

[user@linux Fedora]$ cd .. [user@linux MemorySurfer]$ sudo cp favicon.ico ms.css /var/www/html/

Jetzt das Arbeitsverzeichnis für die .imsf Dateien erstellen:

[user@linux MemorySurfer]$ cd /var/www/ [user@linux www]$ sudo mkdir memorysurfer [user@linux www]$ sudo chown www-data:www-data memorysurfer/

Jetzt sollte der Server funktionieren - zum testen Folgendes in die Adresszeile des Browsers eingeben:

localhost/cgi-bin/memorysurfer.cgi
24. Mai 2020